L245WP Reparatur

Es handelt sich hierbei um den Monitor L245WP-BN von LG. Die ersten Probleme äußerten sich damit, dass der Monitor ca. 5-10 Minuten brauchte um nach dem Anschalten wirklich anzugehen bzw. aus dem Standby aufzuwachen. Dieses Verhalten hat sich ca. 2 Wochen hingezogen, bis der Monitor gar nicht mehr anging.

Da der Monitor erst 4 Jahre alt ist und sonst noch nie Probleme bereitet hat, habe ich mich auf die Fehlersuche begeben. Das Standardproblem bei Flachbildschirmen ist die Spannungsversorgung und da wurde ich auch gleich fündig. Die Kondensatoren C202 und C203 haben ihren Deckel geöffnet, waren also defekt.

Die Öffnung des Gehäuses ist nicht ganz einfach, darum gibt es hier ein paar Bilder für Leute die auch eine Reparatur durchführen wollen. Zunächst sollte der Standfuß entfernt werden. Das Kunststoffgehäuse des L245WP besitzt keine Schrauben, der Frontrahmen muß rundherum mit einem flachen Gegenstand aufgehebelt werden. Ich habe dafür einen Spachtel aus Stahlblech verwendet.

Die Kunststoffclips (sind nicht markiert), die den Frontrahmen halten befinden sich rundherum. Das Bild zeigt das bereits leere Monitorgehäuse, damit man den Aufbau besser erkennen kann. An den blau markierten Stellen befinden sich die Halterungen die das Display im Gehäuse halten.

 

Nun kann man das Display aus dem Gehäuse heben. Dann sollten zunächst die beiden Schrauben gelöst werden, die mit einem roten Viereck markiert sind. Unter der Abdeckung befindet sich die Anschlussplatine der Hintergrundbeleuchtung.

 

Nun können die Stecker der Hintergrundbeleuchtung (grüne Vierecke) herausgezogen werden.

 

Als nächstes die vier Schrauben lösen die in dem oberen Bild mit roten Kreuzen markiert wurden. Nun kann das Metallgehäuse vorsichtig abgenommen werden. Es befindet sich ein Verbindungskabel (gelbes Viereck) zwischen Metallgehäuse und Display, dieses muß beim abheben des Metallgehäuses gelöst werden. Auf der linken Seite ist die Spannungsversorgung zu sehen.

 

Die Platine der Spannungsversorgung wird mit 5 Schrauben gehalten. Beim Umdrehen der Platine sind mir direkt C202 und C203 aufgefallen, offensichtlich defekt.

 

Da ich auf die Schnelle keinen Ersatztyp mit den gleichen Abmessungen gefunden habe, habe ich den vorhandenen Platz genutzt und etwas größere Typen eingesetzt. Die Kondensatoren sind parallel geschaltet, ebenfalls die Bestückungsposition C201.

Original: Elko, 3300 uF, 10 V, 105 °C, d = 10 mm, h = 24 mm
Ersatz: Elko, 3300 uF, 25 V, 105 °C, d = 16 mm, h = 25 mm

 

Nach dem Zusammenbau funktioniert der Monitor in meinem Fall wieder ohne Probleme.

Nachtrag:
Gekauft habe ich den Monitor 2007, die Reparatur war dann 2011 und läuft seitdem immer noch ohne weitere Reparaturen. Stand Dezember 2016 🙂

10 Kommentare zu L245WP Reparatur

  1. admin sagt:

    Es gab in letzter Zeit einige Probleme mit dem Captcha, der hier für die Kommentare eingegeben werden musste. Vorerst ist also der Captcha abgeschaltet, ich hoffe der Spam nimmt keine Überhand.

    Viele Grüße
    Johannes

  2. Joachim Otahal sagt:

    Man sieht auf der Platine dass drei Kondensatoren vorgesehen sind aber nur zwei bestückt sind. Da wurde _nach_ der Konstruktion an der falschen Ecke gespart. So was sorgt auch öfters mal für höheren Stromverbrauch weil die Regelkreise mehr zu kämpfen haben, man merkt es daran wie warm die Bauteile werden. Mit drei Kondensatoren dürfte es weniger warm werden.

  3. Peter K. sagt:

    Hallo Johannes,

    die Anleitung ist super. Hat alles so funktioniert wie beschrieben. Nur mit dem Gehäuse öffnen ist ein bisschen tricky. Dank deiner Anleitung habe ich mir jetzt für keine 2€ den Monitor wieder ans laufen gebracht.

    Vielen Dank,
    Peter

  4. sgtrox sagt:

    Danke für die Anleitung, genau was ich gerade brauche! Einen Kumpel ist nach 4 Jahren ein TV LG26LC51 nachdem er zunächst immer länger zum starten brauchte, in den Komplettverweigerungsmodus gegangen. Hier ist der Patient ein 105° 2200 μF 10V Elko der auf der Platine mit der Kennung C215 direkt neben einen steht der bei ansonsten gleichen Spezifikationen 3300 μF Kapazität besitzt.

    Jetzt könnte ich natürlich als Noob auf Nummer sicher gehen und den gleichen einbauen, oder direkt einen nehmen der besser ist. Daher eine Frage welcher Wert μF oder V gewährt hier eine längere Lebensdauer? Würde es etwas bringen wenn ich anstatt 2200 3300 μF nehme oder kann ich wie bei dir in der Volt Zahl etwas höher gehen?

  5. admin sagt:

    Hallo,
    die Kapazität des Kondensators sollte möglichst die gleiche sein, da diese
    u.U. Einfluss auf die Funktionsweise des Schaltnetzteils hat.
    Falls die 2200 μF nicht beschaffbar sind, den nächst größeren nehmen. Für
    den Temperaturbereich auf jeden Fall wieder 105 °C.
    Bei der Spannungsfestigkeit 16 V oder 25 V nehmen, je nachdem was noch in
    das Gehäuse passt. Durch die höhere Spannungsfestigkeit könnte die
    Lebensdauer etwas verlängert werden. Der eigentliche Grund ist aber, das
    Elkos Prinzip bedingt irgendwann austrocknen und die Spannung
    durchschlägt.

    Viel Erfolg bei der Reparatur!
    Johannes

  6. sgtrox sagt:

    Hallo,
    vielen Dank für die Tips! Elkos in mit gleicher Spezifikation habe ich zum glück noch gefunden. Werde den Bezug zur Spannungsfestigkeit und den Maßstab
    berücksichtigen. Warte nur noch auf Material und Werkzug vom Kumpel. Erfreulich ist das man anders als bei den Monitoren von LG bei diesen TV sehr gut an die Platine rankommt. Auch das Gehäuse ist nur verschraubt. Ich selbst habe
    seid kurzen einen 3D LG 47LM615S sollte der in ein paar Jahren streiken,
    dann hab ich dann wenigstens schon mal einen Ansatz. Es sind ja doch immer wieder die Elkos.

  7. tmr sagt:

    Vielen Dank für die Anleitung und fürs ins Netz stellen! Hat mir sehr geholfen bei der Reparatur, waren tatsächlich genau diese beiden Kondensatoren aufgebläht. Drei Stück reingebaut wie hier in den Kommentaren beschrieben, und geht wieder einwandfrei. Materialkosten <3€, Zeit insgesamt vielleicht eine Stunde.

  8. Hallo, bei meinem identischen LG funktionieren nach immerhin sechs Jahren das Netzteil und auch der Inverter noch einwandfrei.

    Jedoch hat sich vor kurzem folgendes Problem eingestellt:

    Das Bild solarisiert. Das heißt, die Farben kippen teilweise ins komplementäre. Der Effekt ist schwankend stark und läßt sich bei schwächerer Ausprägung durch Herabsetzen des Kontrastes und Erhöhen der Helligkeit sogar abfangen. Bei stärkerer Ausprägung jedoch nicht. Bei HDMI Input ist auch nichts zu machen. Gerne würde ich den wieder flott machen, da es eigentlich ein sehr gutes Display ist.

    Ich habe ihn komplett demontiert und die Kabelverbindungen von der Signalplatine zur Displaytreiberplatine mehrmals rein- und rausgesteckt.

    Hat aber leider nichts gebracht.

    Hat irgendjemand eine Idee, was das sein kann?

    Uwe – DG9dcf

  9. Jan sagt:

    Vielen Dank für die tolle Anleitung, hat super funktioniert und der Monitor geht nun wieder! Hatte genau dieses „Flackern“ und dass der Monitor irgendwann gar nicht mehr anging, Nun wieder alles Bestens! Danke!

  10. erle sagt:

    Vielen Dank für die detaillierte Anleitung!

    Ich habe heute meinen guten alten L245WP wieder reparieren können. Alles war genau, wie beschrieben. Jetzt läuft er wieder!

    Danke für die Mühe und viele Grüße!

    erle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*